Icon_cityselect_fr_2xFreiburg 
DE  EN 

Stadtinformation

Freiburg: ca. 241.000 Einwohner

Unweit der Schweizer Grenze und der Grenze zum französischen Elsass liegt an den Ausläufern des Schwarzwalds die Ende des 11. Jahrhunderts gegründete kreisfreie Stadt Freiburg (alemannisch Friburg im Brisgau). Freiburg ist nicht nur die südlichste deutsche Stadt, sondern bezeichnet sich selbst auch als die Umwelthauptstadt Deutschlands. Damit beruft sie sich unter anderem auf den unübersehbaren Fahrradverkehr und auf die vielen Umweltfirmen, die ihren Sitz in der Stadt haben.

Durch ihre südliche Lage kann Freiburg die meisten Sonnenstunden in der ganzen Republik aufweisen, was sicherlich zum südländischen Flair der Stadt beiträgt und gleichzeitig die hohe Anzahl an Fahrrädern im Vergleich zur Anzahl an PKWs erklärt. Bis zum 1.248 Meter hohen Freiburger Hausberg Schauinsland sind es gerade mal 30 Minuten Autofahrt, und in nur zwei Stunden ist man im Schweizer Hochgebirge. Auch die Stadt Basel ist schnell zu erreichen.

Freiburg ist eine Studentenstadt und deckt mit ihren 5 Hochschulen ein breites Spektrum an Fächern ab. Die rund 23.000 Studenten sorgen in den zahlreichen Bars und Kneipen für ein lebendiges Nachtleben, welches allerdings aufgrund der Sperrstunde um 1 Uhr ein frühes Ende findet. Seit über 500 Jahren existiert die größte und älteste Universität Freiburgs, die Albert-Ludwigs-Universität, an der die meisten – rund 20.500 – Studenten eingeschrieben sind. Besonders renommiert ist die Uni für Politikwissenschaft und Forstwirtschaft.

Neben den Universitäten bietet Freiburg auch etliche Sehenswürdigkeiten. So ist es jedem Besucher zu empfehlen, sich die Altstadt mit dem Münsterplatz anzusehen, der seit 1800 als Marktplatz dient und von schönen alten Häusern gesäumt wird. Weiterhin ist die im romanischen und größtenteils im gotischen Stil zwischen 1200 und 1513 erbaute römisch-katholische Stadtpfarrkirche, das Freiburger Münster, eine Besichtigung wert. Der rund 116 Meter hohe Turm gibt die Sicht frei auf die Dächer von Freiburg sowie auf das Schwabentor aus dem 13. Jahrhundert, das jüngere der beiden Stadttore in der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Ein weiterer Aussichtspunkt, der sich mit einem Besuch im wohl schönsten Biergarten der Stadt verbinden lässt, ist der 452 Meter hohe Schlossberg.

Wer in Freiburg seiner Shoppinglust nachgehen möchte, tut dies am besten in der Haupteinkaufsstraße, der auch „Kajo“ genannten Kaiser-Joseph-Straße. Aber auch in der Rathausgasse und der Bertoldstraße lässt es sich schön bummeln.

Freiburgs Stadtbild wird von vielen kleinen Wasserkanälen, sogenannten „Bächle“, durchzogen. Wurden diese im Mittelalter noch als Abwasserkanäle und zur Brandbekämpfung genutzt, spielen hier heute Kinder, und alle Welt steckt im Sommer zur Erfrischung die Füße hinein.

Der Volksmund sagt, wer einmal aus Versehen in eines der Bächle trete, werde nie wieder von Freiburg loskommen. Aber auch ohne ein solches „Missgeschick“ wird es schwer fallen, der schönen Stadt Freiburg den Rücken zu kehren.